Ergonomie

wir alle sind verschieden

Beschränken wir uns hier einmal auf das Körperliche: Beobachten wir Menschen beim Fahrrad fahren, können wir in vielen Fällen feststellen, daß sie nicht optimal auf ihrem Gefährt sitzen. Dabei spielen Faktoren wie Körpergröße, Rumpf-, Arm- und Beinlänge, allgemeine Fitness und Beweglichkeit, Einsatzzweck des Rades, persönliche Vorlieben und Beschwerden eine Rolle. Paßt die auf dem Fahrrad eingestellte Sitzposition nicht zum Fahrer, kommt es zu Fehlbelastungen des Körpers und in Folge zu Beschwerden und Schmerzen:

  • einschlafende Füße und Hände (der nervus ulnaris wird hier gern genannt)
  • Rückenschmerzen und Nackenschmerzen
  • Taubheitsgefühle und Schmerzen im Genitalbereich
  • schmerzende Sitzknochen
  • Knieprobleme
  • Schmerzen im Handgelenk

Diese Probleme treten vermutlich nicht bei der Fahrt zum Bäcker auf, aber schon bei einem Arbeitsweg mittlerer Länge können sich erste Beschwerden bemerkbar machen und wer schon einmal eine Fahrradtour wegen z.B. Knieschmerzen abbrechen mußte, will sicher eine Lösung für dieses Problem finden. Der ein oder andere fängt jetzt an, mit ergon Griffen oder anatomischen Sätteln zu experimentieren – kann gut gehen, aber nur mit Glück. Besser wird es sein, die Ursachen für Beschwerden zu erkennen und zu beheben. Hier können wir Ihnen helfen und anschließend ist die richtige Wahl von Fahrradsattel und Lenkergriffen schon viel zielgerichteter möglich.

Sie berühren Ihr Fahrrad an drei Punkten: Pedale, Sattel und Lenkergriffe. Zwischen diesen Punkten spannt sich das sogenannte ergonomische Dreieck auf.

Um Ihre Kraft schmerzfrei, gelenkschonend, effizient und ausdauernd in Vorwärtsbewegung umzusetzen, werden wir die Eckpunkte des ergonomischen Dreiecks in Deckung mit Ihrer optimalen Sitzposition bringen.

Eine Ergonomieberatung auf Patrias Velochecker zur individuell richtigen Sitzposition auf Ihrem Fahrrad können wir so zusammenfassen:

Fahrradsattel an die richtige Stelle, Lenker weit genug weg, damit Sie Ihren Rücken strecken können.

Sie wollen es genauer wissen? Wir besprechen innerhalb einer Stunde alle relevanten Themen: Was ist die richtige Sattelhöhe, was der Kniewinkel? Warum brauchen kleinere Menschen kürzere Kurbeln? Warum sollte man nicht mit dem Mittelfuß auf der Pedale stehen? Was unterscheidet das Hollandrad vom Rennrad? Was ist ein gerader Rücken beim Fahrradfahren? Warum brauche ich bei sportlichen Sitzpositionen schmalere Sättel? Ersetzt richtig betriebenes Fahrradfahren meine täglichen Rückenübungen?

kurz: Wir werden zusammen herausfinden, was Ihnen gut tut.

 

Wenn die Zusammenhänge verstanden sind, die eine individuell richtige Sitzposition ausmachen, wenden wir uns gerne wieder den Lenkergriffen und Sätteln von ergon und terry und auch den Ledersätteln von Brooks zu. Die richtige Wahl bei diesen „Schnittstellen“ zum Fahrrad, auch die Pedale gehören dazu, ist das Sahnehäubchen auf dem bikefitting-Kakao. Hier können wir Ihre Handstellung noch einmal verbessern und vor allem Fehlstellungen des Beckens durch die richtige Sattelwahl vermeiden. Und manch einer hat bei uns schon die unvergleichliche Haptik von Holz am Lenkergriff zu schätzen gelernt...